Pfarreiengemeinschaft Füssen
zurück

Corona und Kirche

13.03.2020
Brief von Hrn. Pfarrer und Dekan Frank Deuring an die Kirchengemeinde zum Corona-Virus


Die Corona Pandemie hält auch die Kirchen in Atem!

Der designierte Bischof Dr. Meier spricht beim Virus nicht nur von einer Welle, sondern von einer Walze, die alles überrollt. Die Tatsache, dass wegen großer Ansteckungsgefahr keine Gottesdiente mehr gefeiert werden dürfen, macht dies deutlich und sorgt in der Bevölkerung zu großer Verunsicherung. Sind es doch gerade die Gottesdienste und das Gebet, was Menschen in schweren Situationen eine Stütze und Hilfe gibt. Meier sagt: „Es geht jetzt darum, alles zu tun und auf noch mehr zu verzichten, um unsere Mitmenschen nicht zu gefährden. Mit diesem Ziel unterstützen wir die Maßnahmen, die von unseren Politikern und Verantwortlichen in den Gesundheitsämtern ergriffen werden.“  Die notwendigen Maßnahmen des Rückzugs aus unseren Beziehungen, die Unterbrechung gewohnter Alltagsrhythmen können zum Gefühl der Isolation führen. Als Kirche wollen wir entgegenwirken, in dem wir alle Menschen zum Gebet einladen und die modernen Kommunikationsmittel wie Internet, Radio und Fernsehen nutzen, um mit Gott und untereinander in Verbindung zu bleiben. So sind im Dekanat Marktoberdorf die Kirchen zum persönlichen Gebet geöffnet, auch die Priester stehen für Seelsorgegespräche zur Verfügung und sie feiern im Anliegen der gegenwärtigen Situation (wenn auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit) die Heilige Messe. In der Pfarreiengemeinschaft Füssen plant man die Einrichtung eines Livestreams für Gottesdienste und Gebet. Zudem gibt es im Internet viele Möglichkeiten, sich mit der Heiligen Schrift auseinanderzusetzen, wie zum Beispiel bei http://www.credo-online.de/ oder www.maria-laach.de/te-deum-heute oder http://www.horeb.org/ um sich auf diese Weise auf das anstehende Osterfest vorzubereiten, Hoffnung zu schöpfen und Trost zu finden. Zudem steht Menschen auch die ökumenische Telefonseelsorge 116 123 rund um die Uhr zur Verfügung. Mit allen christlichen Kirchen möchten wir bei allen notwendigen Maßnahmen deutlich machen, dass wir für die Menschen da sind und bleiben werden. Beten wir mit den Bischöfen Europas: „Befreie uns von Krankheit und Angst, heile unsere Kranken, tröste ihre Familien, gib den Verantwortlichen in den Regierungen Weisheit, den Ärzten, Krankenschwestern und Freiwilligen Energie und Kraft, den Verstorbenen das Ewige Leben.

Frank Deuring, Dekan
zurück