Pfarreiengemeinschaft Füssen
zurück

Schweigen – Stille - Meditation

Kontemplatives Gebet

„Da wohn ein Sehnen tief in uns…“ heißt es in einem wunderbaren Liedgebet. Diese Sehnsucht nach innerer Stille und innerem Frieden ist jedem Menschen gegeben. Doch leider ist der Zugang zu unserer Innenwelt oft verstellt durch eine überfrachtete Außenwelt mit einer Flut von Reizen und Anreizen. Die elektronischen Medien halten uns stets in Atem. Viele Menschen erleben daher den Alltag als Hetze. Die enormen Anforderungen in Beruf und Familie können zur Überforderung werden.

Wir suchen Zeiten der Stille und Ruhe, suchen einen Weg zu uns selbst und damit auch zu Gott.  Der Weg zu uns selbst in der Begegnung und Berührung mit Gott kann im kontemplativen Gebet – im Beten ohne Worte – erfahren werden.

Das Wort Kontemplation kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „betrachten, schauen, hören“. Es geht darum, im Schweigen innerlich auf Jesus Christus zu schauen, zu lauschen und ds Wirken Gottes in uns wahrzunehmen: Einfach da sein, in aufrechter Haltung sitzend, ruhig und offen für alles, was geschieht, ohne an Gedanken, Bildern und Vorstellungen festzuhalten, ohne etwas leisten zu müssen.

Wir üben uns ein, unserem tiefen Sehnen nachspüren, ganz präsent im Hier und Jetzt, im Verweilen in Gottes Gegenwart.

Ignatius von Loyola nennt die Form des kontemplativen Gebetes „Herzensgebet“. Es will uns helfen über unsere Müdigkeit, Zerstreuung und Spannung hinwegzukommen und unsere Beziehung zu Gott vertiefen, stärken oder neu aufleben zu lassen.

Wir laden Sie ein, das kontemplative Gebet kennen zu lernen oder zu vertiefen. Teilnehmen kann, wer sich auf die Erfahrung der Stille und des Herzensgebetes einlassen möchte.

Wir treffen uns all zwei Wochen donnerstags von 17.30 – 19.00 Uhr im Franz-Xaver-Seelos-Haus (Hintere Gasse), Füssen.

Um in die Wahrnehmung zu kommen, erfolgt eine Anleitung als Hinführung in die Stille. Das Sitzen in der Stille umfasst 2 x 30 Minuten einschließlich Anleitung. Zwischen den beiden Sitz-Einheiten besteht die Möglichkeit zum 5-minütigen achtsamen Gehen. Anschließend ist noch Raum zum Austausch und für Fragen, so dass wir gegen 19.00 Uhr enden.

Interessierte wenden sich an

Frank Deuring, Pfarrer

deuring.pfarrer@gmail.com

Telefon 08362 6190

zurück