Pfarreiengemeinschaft Füssen
zurück

ACK-Gründung Stellungnahme

des ökumenischen Arbeitskreises

zur Gründung einer lokalen Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Füssen:

Mit großem Bedauern hat der ökumenische Arbeitskreis Füssen die Entscheidung des katholischen Pastoralrats entgegengenommen, der Gründung einer lokalen ACK mit allen sechs im Arbeitskreis mitwirkenden Konfessionen und Gemeinschaften nicht zuzustimmen.

Die Leitungsgremien der Syrisch-Orthodoxen Gemeinde, der Freien Evangelischen Gemeinde, des Jesushauses, der Neuapostolischen Kirche (als Gastmitglied) und zuletzt der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde hatten sich für die gemeinsame ACK Gründung ausgesprochen.

Für die Delegierten im ökumenischen Arbeitskreis gilt einvernehmlich: Nur gemeinsam macht eine ACK-Gründung Sinn. Bei der öffentlichen Informationsveranstaltung am 12. Oktober in Acht Seligkeiten wurde dies bereits betont und begründet. Somit steht eine Gründung ohne das Jesushaus oder ohne die katholische Kirchengemeinde nicht zur Debatte.

Die Entscheidung des katholischen Pastoralrates zeigt, dass das nötige Vertrauen trotz allen Bemühens des ökumenischen Arbeitskreises noch nicht vorhanden ist. Die Entscheidung wird aber akzeptiert in der Hoffnung, dass ein intensiveres gegenseitiges Kennenlernen und gemeinsame ökumenische Angebote eine Basis schaffen, die dem gemeinsamen Auftrag gerecht wird: die christliche Einheit in der Vielfalt wahren und leben.

Der ökumenische Arbeitskreis wird sein bisheriges Engagement fortsetzen, das sich vor allem in vielfältigen Angeboten entlang des Jahres äußert, getragen wie bisher vom guten Miteinander aller Beteiligten.

 

Pfarrer Frank Deuring (Kath. Pfarrgemeinde Füssen), Pfarrer Peter Neubert (Evang.-Luth. Kirchengemeinde Füssen), Pastor Jean-Christof Nadon (Jesus Haus Füssen), Pfarrer Yevno Cepe (Syrisch-Orthodoxe Gemeinde Füssen), Larissa Schikowski (Freie Evang. Gemeinde Füssen), Gerhard Keck (Neuapostolische Gemeinde Füssen)

zurück