Pfarreiengemeinschaft Füssen

Tipps für Erwachsene

Lächeln schenken

Durch die Maskenpflicht fehlt uns das Lächeln. Hoffentlich verlernen wir das in Zeiten von Corona-Masken nicht. Darum gibt es für Sie lachende Gesichter als Download zum Ausschneiden, die Sie der Kassiererin im Supermarkt oder einem Passanten einfach zustecken dürfen. Stecken wir uns nicht mit dem Virus, sondern mit der Freude und einem Lächeln an!

 

Fit bleiben zu hause

Viele vermissen das Fitness-Studio und erleiden den einen und anderen körperlichen Schmerz. Auf YouTube gibt es tolle Übungen für Workouts und für Gymnastik. Eine gute Alternative. Probieren Sie es doch einmal!

Kino nach Haus holen

Holen Sie sich doch mal das Kino nach Hause! Besprechen Sie im Kreis der Familie, was für ein Film schön wäre oder überlegen Sie, welchen Film sie gerne im Kino gesehen hätten, aber es einfach nicht geschafft haben. Dann besorgen Sie sich von Freunden, Kollegen oder in der Arbeit einen Beamer mit entsprechendem Soundsystem und genießen mit Popkorn, Cola, Pommes und Co einen gemeinsamen Kinoabend zu Hause.

Zeit teilen

Mein Bruder und ich wurden als Kinder oft angehalten, Geschenktes zu teilen. Das war nicht immer leicht. Doch wenn wir beide zum Beispiel dann von der Schokoladen runterbissen, freuten wir uns gegenseitig. Teilen Sie in diesen Tagen Zeit, vielleicht auch Geld an eine Hilfsorganisation, einen Gegenstand, der ihnen wichtig ist, wo sie meinen, dass er einer anderen Person Freude bereiten würde.

Natur erleben - in Ruhe und besinnlich

Nehmen Sie sich jeden Tag eine halbe oder noch besser eine ganze Stunde Zeit, um die Natur zu erleben. Nicht allein mit Sport, sondern in Ruhe, besinnlich – tief einzuatmen oder einen jungen Trieb am Baum betrachten, den leichten Wind wahrnehmen. Das hilft ins Staunen zu kommen, was Gott für einer wunderbare Welt geschaffen hat. Sprechen Sie ein Gebet zum Schöpfer.

Erinnerungen lebendig werden lassen

Wichtig ist, die gewonnene Zeit nicht mit Fernsehen und digitalen Medien zu füllen, sondern sich Dinge vorzunehmen, die man vor sich hergeschoben hat. Ich räume derzeit meine Schränke und sortiere Fotos. Eine wunderbare Gelegenheit, Erinnerungen lebendig werden zu lassen und sich über vergangene Dinge zu freuen. Machen Sie sich eine Liste, was Sie noch alles tun wollen und schenken Sie diesem Vorsatz jeden Tag eine Stunde Zeit. Da wird die Ausgangseinschränkung zu einem großen Geschenk.