Pfarreiengemeinschaft Füssen

Gottesdienst to go

Impus von Sabrina Tiedtke

Guter Gott,

auch wenn unser Weg in diesen Tagen der Pandemie wieder unsicher, unüberschaubar und irgendwie düster zu werden scheint,lass uns nicht abkommen von unserer Richtung hin zu Dir, dem Lebendigen.Zeige uns, wie wir aus Dir Kraft schöpfen können und lenke die Aufmerksamkeit unseres Herzens auf Dein Licht, das uns den Weg weisen kann. Amen.

Im Gesang „De noche“ heißt es in der Übesetzung aus dem Spanischen: Durch dunkle Nacht wollen wir ziehen um lebendiges Wasser zu finden. Nichts als der Durst soll uns leuchten! 

Evangelium

Siehe, der Bräutigam! Geht ihm entgegen!

In jener Zeit erzählte Jesus seinen Jüngern das folgende Gleichnis:

Mit dem Himmelreich wird es sein wie mit zehn Jungfrauen,
die ihre Lampen nahmen und dem Bräutigam entgegengingen.

Fünf von ihnen waren töricht und fünf waren klug.
Die törichten nahmen ihre Lampen mit, aber kein Öl,
die klugen aber nahmen mit ihren Lampen noch Öl in Krügen mit.

Als nun der Bräutigam lange nicht kam, wurden sie alle müde und schliefen ein.
Mitten in der Nacht aber erscholl der Ruf:
Siehe, der Bräutigam! Geht ihm entgegen!

Da standen die Jungfrauen alle auf und machten ihre Lampen zurecht.
Die törichten aber sagten zu den klugen:
Gebt uns von eurem Öl, sonst gehen unsere Lampen aus!
Die klugen erwiderten ihnen:
Dann reicht es nicht für uns und für euch;
geht lieber zu den Händlern und kauft es euch!

Während sie noch unterwegs waren, um es zu kaufen, kam der Bräutigam.
Die Jungfrauen, die bereit waren, gingen mit ihm in den Hochzeitssaal
und die Tür wurde zugeschlossen.

Später kamen auch die anderen Jungfrauen und riefen:
Herr, Herr, mach uns auf!
Er aber antwortete ihnen und sprach:
Amen, ich sage euch: Ich kenne euch nicht.

Seid also wachsam!
Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde.

Mt 25, 1–13

De noche