Pfarreiengemeinschaft Füssen
Seite zurück

Seliger Franz Xaver Seelos

Franz Xaver Seelos wurde am 11. Januar 1819 in Füssen geboren. Sein Vater war Mang Seelos, Mesner von St. Mang. Schon früh verspürte Franz Xaver den Wunsch Priester zu werden.

Nach dem Besuch der Grundschule in Füssen war er sieben Jahre in St. Stephan in Augsburg bei den Benediktinern. Nach dem Abitur immatrikulierte er sich 1839 an der Universität in München und studierte Philosophie. Bei seinen Freunden war er als ein herzlicher und lustiger Student beliebt.

1842 nahm Seelos Kontakt zu den Redemptoristen, einer Ordensgemeinschaft, auf und interessierte sich für die Missionsarbeit in den USA. Nach einer kurzen Zeit im Priesterseminar der Diözese Augsburg in Dillingen schloß er sich den Redemptoristen an.

1843 ging Seelos in die USA und kam im April in New York an. Erste Station war Saint James in Baltimor, Maryland. Hier wurde er am 16. Mai 1843 eingekleidet und begann das Noviziat bei den Redemptoristen. Am 16. Mai 1844 wurde er mit den ewigen Gelüb­den ganz in die Gemeinschaft der Redemptoristen aufgenommen. Nach seinen Studien erfolgte seine Priesterweihe am 22.12.1844 durch den Erzbischof von Baltimore.

1845 ging er in die Pfarrei St. Philomena in Pitts­burgh. Hier traf er Pater Johannes Neumann, den späteren Bischof und Heiligen. Seelos blieb 9 Jahre in Pittsburgh.

Er war als Pfarrer seiner Gemeinde beliebt und arbeitete rastlos. Die Gläubigen verehrten ihn wie einen Heiligen und suchten ihn als geistlichen Begleiter. Viele wollten ihn 1860 als Bischof der Diözese Pittsburgh sehen.

Im März 1854 wechselte Seelos von Pittsburgh nach St. Alphons in Baltimore. Er verbrachte unzäh­lige Stunden im Beichtstuhl, betreute verschiedene geistliche Gemeinschaften und engagierte sich bei Volksmissionen. Seine Gesundheit wurde in dieser Zeit stark angeschlagen. 1857 war er mehrere Tage dem Tode nahe.

1857 wurde er der Pfarrei St. Peter und Paul in Chumberland, Maryland, zugewiesen. Hier wurde er Direktor des Seminars der Redemptoristen. Seelos war verantwortlich für die geistliche Ausbildung und Prägung von mehr als 70 Seminaristen.

Im August 1863 arbeite Seelos in der Volksmission mit. In den nächsten drei Jahren wirkte er in mehr als 12 Staaten der USA als Volksmissionar mit großer Aus­strahlung.

1865 wurde er in die Pfarrei zum Heiligen Erlöser in Detroit, Michigan, versetzt. Seine Fürsorge galt besonders den Armen und Kranken.

Nach kurzer Zeit rief ihn sein Orden schließlich nach New Orleans, Louisiana. Seine Seelsorge galt beson­ders den Deutschen Auswanderern in New Orleans. Im September 1867 brach in New Orleans das Gelbfieber aus. Seelos war immer unter den Kran­ken und Sterbenden. Am 17. September infizierte er sich selbst mit dem Gelb­fieber und erkrankte schwer. Am 4. Oktober 1867 holte ihn der Herr im Alter von erst 48 Jahren zu sich.

Papst Johannes Paul II. hat den Füssener Franz Xaver Seelos am 9. April 2000 in einem feierlichen Gottesdienst vor der Peterskirche in Rom selig gesprochen.

Sel. Franz Xaver Seelos

mehr Informationen unter

www.seelos.org